Steven

Veröffentlicht am Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in Tagebuch

Steven… ist ein Sonntagskind und ein Kind der Liebe (Geburtstag: Sonntag, der 14. Februar 1982( Valentinstag) hat E.T. bereits an die 100 mal gesehen (und Keeping the Faith um die 50 mal) mag raschelndes Laub und Spaziergänge im Wald ist irritiert über die Tatsache, das es Gleitcreme mit Geschmack gibt liebt den Geruch seiner Katze Gisela Lambada liebt es Gauda zu schneiden hatte eine 5 in Mathe auf seinem Abschlußzeugnis hat bereits im Osten, im Süden und im Westen gewohnt möchte gerne irgendwann nach Sydney ziehen fragt sich, ob man die katholische Kirche bei Hagelschäden verklagen kann ist leider chronisch […]

4 the Players

Veröffentlicht am Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in Tagebuch

Ich habe ja immer viel gespielt. Angefangen hat es mit dem Commodore C64, den ich mir 1991 zu Weihnachten gewünscht habe, und mit dem ich eine durchaus tolle Zeit hatte. Hierbei habe ich damals aus aus Computerzeitschriften Seitenweise Quellcode abgeschrieben. Sehr zum Leidweisen meinerseits, da die Programme oftmals nicht funktionierten, bzw. nicht richtig. Meine Zockervergangenheit fing mit einem damals guten Freund an, der einen Schneider Computer und später dann einen Amiga hatte. Meine erster Handheld war dann der Sega Game Gear, den ich bis heute über alles liebe. Allem voran die Spiele Sonic the Hedgehog und Crystal Warriors, das eines […]

Queerfamily

Veröffentlicht am Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in Tagebuch

Elternsprechtag. 2 Elternpaare finden sich zum Plausch mit der Lehrerin im Klassenzimmer einer Berliner Grundschule ein. „Patchworkfamilie“, denkt sich die aufgeklärte Lehrerin und bittet die beiden Paare sich zu setzen. Bis sich plötzlich die zwei Väter nebeneinander setzen, Händchen halten und sich liebevoll einen Kuss geben. Verwirrung. „Queerfamily“, sagt daraufhin einer der Mütter mit grinsendem Gesichtsausdruck. Was das genau ist, versuche ich in einem kurzem Interview mit dem werdenden Vater Roman zu verdeutlichen. Steven: Du wirst Vater. Was ist das für ein Gefühl? Roman: Es spielen sich mehrere Gefühle gleichzeitig ab. Man fühlt sich froh, als ob man etwas wichtiges […]

Der Mythos „Opa“ bröckelt

Veröffentlicht am Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in Tagebuch

Es ist schon seltsam, wie ich meinen Opa in Erinnerung habe und wie er aller Voraussicht nach in Wirklichkeit war. Als Kind war er der tollste Opa, den ich mir vorstellen kann. Er war mit mir angeln, hat mich Johannisbeeren pfücken lassen und hat sie danach gezuckert. Vor dem Schlafen gehen durfte ich mir vor dem Zähne putzen immer ein Bonbons aus einer kleinen Kristall-Bonboniere nehmen, die ich heute immer noch besitze. Vor dem Einschlafen hat er mir immer den Rücken gekratzt, auch wenn ich dann später auch seinen Rücken kratzen musste. Die Zeit war dennoch ganz klar auf meiner […]

Auf der Suche nach dem „JETZT“

Veröffentlicht am Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in Tagebuch

Ich will weit weg. Wo auch immer das sein mag. Ich mag Köln. Es ist ein befremdliches Gefühl hier weg zu wollen. Ich habe ständig das Gefühl etwas zu verpassen. Ich würde sogar soweit gehen und es Fernweh nennen. Immer bedacht darauf dass ich etwas verpassen könnte; suchend nach dem Gefühl von Freiheit, das ich manchmal ganz vergesse mein Leben intensiver zu leben. Dabei habe ich sicherlich kein schlechtes Leben. Es ist nur, dass ich oft in der Vergangenheit lebe. Oder in der Zukunft. Selten im JETZT. Vielleicht weil ich zu viel erwarte. Vielleicht weil ich mich überschätze. Vielleicht weil […]

Aufgeschoben

Veröffentlicht am Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in Tagebuch

Das Leben ändert sich unaufhörlich. Jeden Tag. In jeder Bewegung. In jedem Atemzug. Veränderung ist der Pulsschlag des Lebens. Der Impuls, der ein Leben lebenswert macht. Es hat sich so viel verändert in den letzten Wochen. In meinem Leben. Im Leben anderer. So kommt es mir zumindest vor. Eigentlich ist nicht viel nennenswertes passiert. Aber dennoch fühle ich mich anders. Nehme Dinge anders wahr. Gehe mit gewissen Menschen anders um. Manchmal fühle ich mich sogar als ob ich mich anders bewege. Was passiert ist? Ich habe mich verändert. In eine Richtung verändert, in die ich nicht gehen wollte. In den […]

Areesha

Veröffentlicht am Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in Tagebuch

Sie ist heute von uns gegangen. Sie hatte einen schönen Tod. Einen Tod, den man sich wünscht. Einen Tod den man nicht spürt, sagte der Arzt. Aber wieso nur so früh? Und wieso ausgerechnet sie? Sie war so quicklebendig, hatte keinerlei Schmerzen, und war für meine Familie und mich eine Frohnatur wie es sie nie wieder geben wird. Nie wieder werde ich mit ihr kuscheln, nie wieder werde ich mir ihr spielen. Aus. Vorbei. Ich kenne meinen Hund Areesha seitdem sie 6 Wochen alt ist, habe gesehen wie sie größer geworden ist und wie sie Ihre Kinder geboren hat, habe […]

Musik und Stille

Veröffentlicht am Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in Tagebuch

Musik ist schon eine komische Sache. Ich dachte immer ich brauche keine Musik. Manchmal belehrt mich mein Herz eines besseren. Früher hat mir Susi manchmal Klavier vorgespielt und ich lag daneben und habe geträumt. Es war so schön einfach nur dazuliegen und der Musik zu lauschen. Besonders mochte ich ein Stück. The Snowman _ Walking in The Air. In diesen Momenten habe ich die Welt um mich herum vergessen, auch wenn ich zu dieser Zeit viele Probleme hatte. Es ist witzig wie man Musik mit Dingen oder Personen verbindet. Ich habe einzelne Lieder im Kopf und denke an eine Person. […]

Von weinenden Puffmuttern

Veröffentlicht am Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in Tagebuch

3 Wochen Spanien liegen hinter mir. Was für eine Zeit. Nicht nur das ich bei 32°C am Mittelmeer gelegen habe, nein ich habe auch noch die Party des Jahres gehabt, denn zu der Zeit stiegen die so genannten Las Fallas, ein valencianisches Volksfest um den Winter zu vertreiben und den Frühling zu begrüßen. Knapp eine Woche lang war die Stadt in heller Aufruhr, denn es wurden tagtäglich Masclettas, sehr laute Knallfeuerwerke, veranstaltet. Morgens wurden wir pünktlich um 8 Uhr mit einem Feuerwerk und einer vorüberziehenden Blaskapelle geweckt. In den letzten 4 Tagen fand Abends ein gigantisches, 20 minütiges Feuerwerk statt. […]