Areesha

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Tagebuch

Sie ist heute von uns gegangen. Sie hatte einen schönen Tod. Einen Tod, den man sich wünscht. Einen Tod den man nicht spürt, sagte der Arzt. Aber wieso nur so früh? Und wieso ausgerechnet sie? Sie war so quicklebendig, hatte keinerlei Schmerzen, und war für meine Familie und mich eine Frohnatur wie es sie nie wieder geben wird. Nie wieder werde ich mit ihr kuscheln, nie wieder werde ich mir ihr spielen. Aus. Vorbei.

Ich kenne meinen Hund Areesha seitdem sie 6 Wochen alt ist, habe gesehen wie sie größer geworden ist und wie sie Ihre Kinder geboren hat, habe unzählige Stunden mit ihr in einem Bett geschlafen, eng an eng, meistens in meinen Kniekehlen oder ganz nah am Bauch.

Sie hat es geliebt wenn ich ihr die Innenseite der Ohren gekrault habe, und kannte die Stellen an der sie kitzelig war. Als Welpe, als sie sich noch nicht so wehren konnte habe ich immer ihren Bauch geküsst. Das hat sie gehasst, aber sie hat dabei immer so lustige Grimassen gemacht. Wenn man „Bauch küssen“ sagte, hat sie immer angefangen zu jaulen, weil sie wusste dass man sie wieder ärgern will. Ich glaube sie hat es dennoch gerne gehabt, fast so wie kleine Kinder die zwar vor dem Papa wegrennen, aber dennoch gefangen und durchgekitzelt werden wollen.

Areesha hatte riesige Ohren, was super witzig aussah in Relation zu ihrem winzigen Körper. Sie war der perfekte Hund. Für mich. Für meine Familie. Als wir entscheiden mussten ob sie leben oder eingeschläfert werden soll brach für mich eine Welt zusammen.. Ich kann das noch gar nicht so richtig glauben dass sie nicht mehr bei uns ist. Das ganze reißt so ein riesiges Loch in unsere Familie. Sie war immer da wenn man zu Hause war. Immer jemand der einen warmherzig und Schwanz wackelnd begrüßt hat wenn man nach Hause gekommen ist. Sie hat einen getröstet wenn man traurig war, und hat sich gerne angeboten wenn man kuschel bedürftig war.

Sie hatte eine faustgroße Ziste im Magen die mit der Aoarta verwachsen war und mit einem halben Liter Blut gefüllt war. Der Arzt sagte uns dass sie so noch 2 bis 3 Wochen leben würde, und dann innerlich verbluten würde. Der Rest ist Geschichte. Sie wird mir so in Erinnerung bleiben, wie sie war. Warmherzig, frech, intelligent, eigensinnig und schlichtweg der beste Hund den man sich wünschen kann. Areesha wird immer mein Hund bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.